Startseite

Skandal Dessau: Theorie und Praxis

NAK-Skandal Dessau: Schöpfungsverantwortung – nein danke!

Abriss statt Erhalt – Abriss statt Rückbau – Theorie statt Praxis. Was das Vorgehen in Dessau auch lehrt 

Welchen Zahnarzt wird man wohl vorziehen und diesem sein Vertrauen schenken – wenn es denn schon sein muss:
Einem, dessen Philosophie auf Zahnerhaltung ausgerichtet ist und der alles unternehmen wird, um die noch vorhandenen Beißwerkzeuge zu erhalten oder einem der lieber Zähne zieht und ein neues und „schöneres“ Implantat als beste Lösung ansieht? Na? Mal ganz ehrlich!

Skandal NAK Dessau - Abriss statt Rückbau

Die Neuapostolische Kirche spricht seit einiger Zeit immer wieder gerne von der Verantwortung eines Christen gegenüber der von Gott gegebenen Schöpfung. Und das auch an die nachfolgenden Generationen gedacht werden müsse. Weg von der Ich-Bezogenheit, hin zum Denken in Zusammenhängen. Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit sind die neuen medialen Zugpferde. Doch wie sieht die neuapostolische Wirklichkeit aus? Am skandalträchtigen Vorgehen der Kirchenleitung in Dessau ist es traurigerweise sehr gut zu erkennen. Statt ein solides und in diesen Teil Dessaus auch vom Baustil gut hineinpassendes Kirchengebäude mit einem darin enthaltenen Wert von ca. 3 Millionen Euro zu erhalten, wird Tabula rasa gemacht, der Abrissbagger bestellt und anstelle der vernichteten Ressourcen ein „stylischer Schuhkarton“ gebaut. Dabei verschlingt dieser noch einmal rund 1,6 Millionen Euro an „Opfergeldern“. Offensichtlich sind darin die in der Regel nicht unerheblichen Kosten für den Abriss noch gar nicht enthalten. (…)


Der ganze Artikel steht hier zum Download zur Verfügung: