Videos

Wer erwählt nun einen Amtsträger: Gott oder ein Apostel?

Dieser prägnante Zusammenschnitt von Franz-Christian Schlangen zeigt wunderbar den großen Widerspruch des neuapostolischen Amts(un)wesens.

Zur Erinnerung der 5. Glaubensartikel  vor  dem Katechismus:

"Ich glaube das sämtliche Ämter in der Kirche Christi nur allein von lebenden Aposteln erwählt und in ihr Amt eingesetzt werden, und daß sämtliche Gaben und Kräfte der Kirche aus dem Apostelamte Christi hervorgehen müssen, wodurch dann die Gemeinde ausgerüstet ein lesbarer Brief Christi werden soll." (Fragen und Antworten, 1916)

"Ich glaube, daß sämtliche Ämter in der Kirche Christi nur von Aposteln erwählt und in ihr Amt eingesetzt werden und daß aus dem Apostelamt Christi sämtliche Gaben und Kräfte hervorgehen müssen, auf daß, mit ihnen ausgerüstet, die Gemeinde ein lesbarer Brief Christi werde." (Fragen und Antworten, 1992)

Der 5. Glaubensartikel  seit  dem Katechismus

"Ich glaube, dass die von Gott für ein Amt Ausersehenen nur von Aposteln eingesetzt werden und dass aus dem Apostelamt Vollmacht, Segnung und Heiligung zu ihrem Dienst hervorgehen." (Katechismus, 2012)

Bezirksapostel Michael Ehrich handelt gegen den 5. Glaubensartikel, wenn er den Dienst eines Amtsträgers davon abhängig macht, ob er, Michael Ehrich, diesem Amtsträger vertrauen kann. Somit müsste er sich selbst seines Amtes entheben, denn genau dieser Michael Ehrich hat schon in Briefen zur Amtsenthebung den betreffenden Amtsträgern geschrieben:

"In der Zwischenzeit hatten Sie ein Gespräch mit ihrem Apostel. In diesem zeigte sich, dass Ihre Glaubensüberzeugung mit grundlegenden Lehraussagen unserer Kirche differieren. [...] Aufgrund dieser Tatsache können wir es nicht verantworten, dass Sie weiterhin Amtsträger in der Neuapostolischen Kirche sind. Deswegen entbinde ich Sie hiermit von ihrem Amtsauftrag als Priester und somit auch von allen Rechten und Pflichten eines Amtsträgers in der Neuapostolischen Kirche."

Wenn der aktuelle 5. Glaubensartikel keine grundlegende Lehraussage ist, was dann?

In einem Interview im Mai 2011 sagte Bezirksapostel Ehrich:

"Unsere Geschwister haben schlicht ein Recht darauf, von Amtsträgern seelsorgerisch bedient zu werden, die die Glaubensinhalte, zu denen auch das Kirchenverständnis gehört, bekennen und glaubwürdig vor der Gemeinde – und auch vor anderen Christen – vertreten."

Wenn der aktuelle 5. Glaubensartikel kein Glaubensinhalt ist, was dann?

 

Vor Stammapostel Schneider ist ein Denkzettel geschrieben für solche, welche ihm nachfolgen.

"Und du folgst dem Stammapostel. Und das werde ich nie vergessen."

Jedoch die Schrift sagt:

Der HERR merkt und hört es, und vor ihm ist ein Denkzettel geschrieben für die, so den HERRN fürchten und an seinen Namen gedenken. (Maleachi, 3, 16)  

Dieses "nicht vergessen" deutet darauf hin, dass der neue Bezirksapostel Soko etwas beim Stammapostel gut hat. Eine besondere "Wohltat" vielleicht? Loyalität eines selbständigen Kirchenpräsidenten zum Stammapostel wird belohnt. Ein "Apostel Jesu Christi" jedoch folgt seinem Sender, Jesus dem Christus. Ein "Apostel der Neuapostolischen Kirche" folgt dem Stammapostel, einem Menschen.

video
 Quelle Video: https://nac.today/de/158036/739268

IJT 2019: Großes "mea culpa" von Stammapostel Jean-Luc Schneider

Was sagen Blick und Mimik aus? Was steckt dahinter?  Hier geht es zu einer Betrachtung.


video
Quelle des Videoausschnitts: https://nac.today/de/158033/737378