Opfern per Smartphone

Opfersegen per Smartphone

Bezirksapostel Rüdiger Krause feierte am Sonntag, 16. November 2014 seinen zweiten Zentralgottesdienst. Dazu hatten sich nicht nur die neuapostolischen Christen aus Schenefeld in ihrer Kirche versammelt, sondern auch Tausende weitere norddeutsche Kirchenmitglieder in ihren Gemeinden oder Nachbargemeinden, in die der Gottesdienst via Satellit übertragen wurde.

Smartphone-App zum Opfern vorgestellt

Noch vor Gottesdienstbeginn wurde im Auftrag von Bezirksapostel Krause auf einige Neuigkeiten und Planungen in seinem Bereich Norddeutschland hingewiesen. Ein Punkt knüpfte an die im Oktober verbreitete Videobotschaft des Bezirksapostels zum Thema Opfer an. So bekamen die Kirchenmitglieder die “O-Box” vorgestellt, eine kostenlose App für Smartphones.

O-Box steht für Opfer-Box, also Opferkasten, und bietet – neben der Überweisung und den Opferkästen in den Gemeinden – die dritte und einfachste Möglichkeit zu opfern. Denn sobald das Handy zur Hand sei, könne geopfert werden, wie es hieß. Weitere Informationen und Angebote, um das Thema Opfer zu vertiefen, würden in den nächsten Monaten auf Gemeinde- und Bezirksebene folgen.

Smartphone-App zum Opfern vorgestellt

Mehr Info unter NAK Norddeutschland

Link zur O-Box-App für Android


“Denn so spricht der HERR HERR: Auf meinem heiligen Berge, auf dem hohen Berge Israel, daselbst wird mir das ganze Haus Israel, alle die im Lande sind, dienen; daselbst werden sie mir angenehm sein, und daselbst will ich eure Hebopfer und Erstlinge eurer Opfer fordern mit allem, was ihr mir heiligt.” (Hesekiel 20, 40)

 

Posted in NAK und Finanzen, Schlaglichter.