Erweitertes Fuehrungszeugnis ohne Aussagekraft

Wo kein Urteil da kein Eintrag

Erweitertes Führungszeugnis ohne Aussagekraft

Apostel verhindern durch ihr Verhalten entsprechende Einträge

Es ist, wie es aussieht, aktuell eine Besonderheit der Neuapostolischen Kirche Süddeutschland K.d.ö.R., von allen aktiven Amts- und Funktionsträgern, ohne Einzelfallprüfung und gesetzliche Grundlage, ein erweitertes Führungszeugnis einzufordern.

Eine diesbezüglich am 18. Juli 2017 herausgegebene Richtlinie lautet:

Erweitertes Führungszeugnis (EFZ)‒Alle Amtsträger, Lehrkräfte und Jugendbetreuer/-innen werden gemäß §72a SGB VIII dazu aufgefordert, ein erweitertes Führungszeugnis vorzulegen.“

(…)


Der ganze Artikel steht hier zum Download zur Verfügung:

NAK Kinderschänder muss in Haft

NAK Aachen: Kindesmissbrauch endlich bestraft

NAK-Kinderschänder muss in Haft

Im Missbrauchsfall NAK Aachen wurde das Urteil gesprochen

Das Thema Missbrauch von minderjährigen Kindern und Jugendlichen in der Neuapostolischen Kirche (NAK) ist seit Ende Mai erneut in der Öffentlichkeit. Leider ist das immer noch etwas Außergewöhnliches, denn auch die NAK vertuscht und verheimlicht sexuellen Kindesmissbrauch in den eigenen Reihen. Dank dem mutigen NAK-Kritiker Franz-Christian Schlangen wurde jedoch gegen einen Priester in Ruhe und Kinderschänder aus dem NAK-Bezirk Aachen endlich Anzeige erstattet. Der Prozess begann am 27. Mai 2019 vor dem Landgericht Aachen. Nun wurde das Urteil verkündet: Der mittlerweile seines Priesteramtes enthobene Sexualstraftäter muss für dreieinhalb Jahre hinter Gitter. (…)


Der ganze Artikel steht hier zum Download zur Verfügung:

Mehr Stammapostel

Ökumene offenbar kein Renner

Gradmesser »Youtube«

Wenn die Aufrufe bei »Youtube« die Stimmung im (neuapostolischen) Volk widerspiegeln, dann sieht es finster aus für die Ökumene.

Zwei Bilder ohne viel Worte stehen hier zum Download zur Verfügung:

 

An alle NAK Amtsträger zum erweiterten Führungszeugnis

NAK Süd: Erweitertes Führungszeugnis ins Blaue hinein

An alle Amts- und Funktionsträger der Neuapostolischen Kirche Süddeutschland K.d.ö.R.

Anforderung erweitertes Führungszeugnis durch die Kirchenleitung

Aus aktuellem Anlass hat sich die Redaktion von »Naktalk« entschlossen, die wesentlichen Punkte zum Thema „erweitertes Führungszeugnis für ehrenamtliche Amts- und Funktionsträger der Neuapostolischen Kirche Süddeutschland K.d.ö.R.“ noch einmal kompakt zusammenzufassen.

Hintergrund:
Seit einiger Zeit werden die ehrenamtlichen Amts- und Funktionsträger der Neuapostolischen Kirche Süddeutschland K.d.ö.R. von der Kirchenleitung aufgefordert, ein erweitertes Führungszeugnis vorzulegen. Dabei wird von Seiten der Kirchenleitung der Eindruck erweckt, dass der Kirchenpräsident (Bezirksapostel Michael Ehrich) aus gesetzlicher Verpflichtung heraus ein solches Führungszeugnis einfordern muss.

Eine solche grundsätzliche Verpflichtung gibt es jedoch nicht! (…)


Der ganze Artikel steht hier zum Download zur Verfügung:


Weiterführender Artikel:
Erweitertes Führungszeugnis: Erst denken, dann beantragen

IJT 2019: NAK-Zensur hat aufgepasst

IJT 2019: Meinungsfreiheit eingeschränkt

IJT 2019: Tänzer, Schauspieler und Zensur

Beim Höhepunkt war Meinungsfreiheit nicht erwünscht

Was ist ein Höhepunkt? Da hat sicher jeder seine eigene Vorstellungen. Beim Internationalen Jugendtag (IJT) 2019 in Düsseldorf war der Höhepunkt jedenfalls nicht die lang ersehnte und beworbene Gemeinschaft tausender Jugendlicher, sondern natürlich der Gottesdienst am 2. Juni 2019 mit Stammapostel Jean-Luc Schneider: (…)


Der ganze Artikel steht hier zum Download zur Verfügung:

Keine Eile betreffs Frauen im Amt

Frauen im Amt: Stammapostel ganz gelassen

Kein Druck betreffs Frauen im Amt

Stammapostel Schneider gibt sich am IJT männlich gelassen

Es ist ein zentrales Thema, welches immer wieder auf den Tisch kommt und offenbar am IJT 2019 in Düsseldorf der Jugend unter den Nägeln brennt: Wann können auch Frauen in der Neuapostolischen Kirche (NAK) ein geistliches Amt bekleiden? Wann gibt es (wieder) Diakonissen. Wann gibt es Priesterinnen und Apostelinnen? Der Gedanke, dass die Apostel- und Bezirksapostelversammlungen keine reinen Herrenveranstaltungen mehr sein könnten, lässt sicher den amtierenden leitenden Aposteln das Blut in ihren Glaubensadern gefrieren. Eine auf Machtstrukturen aufgebaute Männerriege von Frauen infiltriert? Bloß nicht!

Nein, so wurde es natürlich offiziell bisher noch nicht ausgedrückt.

Nun wurde diese Frage ‒ aus der Jugend kommend ‒ während dem Podiumsgespräch am IJT in Düsseldorf an Stammapostel Schneider gestellt. Wörtlich wurde gefragt und geantwortet: (…)


Der ganze Artikel steht hier zum Download zur Verfügung:


Weiterführender Link:
Apostolische Gemeinschaft: Beschlusspapier „Gabenorientierte Mitarbeiterschaft – Die Frau im ordinierten Dienst (PDF)

Gehe nicht vorbei, o Heiland

Vorsicht: Unterschwellige Beeinflussung

… denn sie wissen genau was sie tun

Die Website „nac.today“ versteht sich selbst als „das Nachrichtenmagazin der Neuapostolischen Kirche International“. Der Leser dieses Magazins soll jedoch nicht nur mit Nachrichten versorgt, sondern offensichtlich auch immer wieder subtil manipuliert werden. Aktuelles Beispiel: Ein Artikel vom 29. Mai 2019 mit eingebundenem Video-Clip. Die Überschrift: In eigener Sache: Weitersagen erwünscht.

Im redaktionellen Teil geht es nüchtern um Richtlinien bei der Weiterverbreitung von Inhalten dieses Nachrichtenmagazins. Der Video-Clip hat es dann allerdings ‒ unterschwellig ‒  in sich: (…)


Der ganze Artikel steht hier zum Download zur Verfügung:

Weiterführender Link:
nac.today: In eigener Sache: Weitersagen erwünscht

Storck kein Botschafter mehr

Krawatte statt Bekenntnis

Storck plötzlich kein IJT-Botschafter mehr

Bei Pressegespräch wieder ganz normaler Kirchenpräsident

Wie zeigt man etwas nach außen, für das man brennt? Durch ein sogenanntes „Statement“. Schon in der Heiligen Schrift wird über diesbezügliche Zusammenhänge geschrieben: „Denn wes das Herz voll ist, des geht der Mund über“, so wird Jesus der Christus im Evangelium nach Lukas zitiert.

Kurz bevor der Internationale Jugendtag (IJT) 2019 seine Pforten öffnet, gab es ein Pressegespräch. Das sich dabei darstellende Bild überrascht. Da sitzt Bezirksapostel Rainer Storck mit Apostel Dr. Franz-Wilhelm Otten an einem weißen Tisch, geschäftsmäßig formell mit dunklen Anzügen und ordentlicher Krawatte. Links neben ihnen zwei junge Damen, welche seit gut einem Jahr als „IJT-Botschafter“ im Einsatz sind. Sie sollen den IJT repräsentieren und Identifikationsfiguren für Jugendliche sein. Unverkennbares Statement ihrer Identifikation: Das IJT-Botschafter-T-Shirt in der Farbe blau mit dem Aufdruck:

HIER BIN ICH ‒ BOTSCHAFTER

Selbstverständlich tragen sie dieses Statement auch bei diesem Pressegespräch. Entweder Botschafter oder kein Botschafter. Was du tust, tue ganz. Gelegenheitsbotschafter können keine Identifikationsfiguren sein. Entweder die Luft brennt, oder nicht. (…)


Der ganze Artikel steht hier zum Download zur Verfügung:

Pseudo-Ökumene NAK Süddeutschland

Ökumene: Bezirksapostel Ehrich steckt das Territorium ab

Pseudo-Ökumene mit strengen Auflagen

Bezirksapostel Ehrich steckt das Territorium ab

Es ist der 8. Mai 1945, 23.00 Uhr. Ort: Deutschland.
Der Zweite Weltkrieg ist zu Ende.

Es ist der 1. März 1948. Ort: Kassel. Gründung der Arbeitsgemeinschaft Christ-licher Kirchen (ACK) Deutschland. Der Grund: „Der Zweite Weltkrieg hatte die Kirchen weltweit durch die Erfahrung erschüttert, das sie nicht zu gemeinsamem Zeugnis und Handeln gefunden hatten. […] Ziel der ökumenischen Bewegung war es, die Kirchen ‚zu gemeinsamem Zeugnis und Dienst‘ zu vereinen.“

Es ist der 3. April 2019. Ort: Hofgaismar. Die Neuapostolische Kirche wird offiziell als Gastmitglied der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) Deutschland aufgenommen.

Es ist der 29. April 2019. Ort: Stuttgart-Degerloch. Michael Ehrich, Kirchenpräsident und Bezirksapostel der Neuapostolischen Kirche Süddeutschland K.d.ö.R. gibt die „Leitlinien zur Gestaltung und Förderung des ökumenischen Miteinanders“ heraus.

Soweit ein kurzer historischer Abriss. Was sich im Titel dieser Leitlinien noch pro-ökumenisch liest ‒ „Förderung des ökumenischen Miteinanders“ ‒ zeigt sich schnell als striktes Auflagenpapier. Ökumenisches Miteinander ja, aber … (…)


Der ganze Artikel steht hier zum Download zur Verfügung: