Abschrift Erklärung zur Versöhnung Greiz 2017

Erklärung zur Versöhnung – Greiz 2017

Bei den heutigen Versöhnungsfeierlichkeiten zwischen der Apostolischen Gemeinschaft und der Neuapostolischen Kirche International in Greiz (Thüringen), war auch ein Team vom «Netzwerk Apostolische Geschichte», Brockhagen, angereist. Dank ihres vollen und sehr informativen Einsatzes, sowie von ihnen durchgeführter Liveübertragungen, konnte – bis zur offiziellen Veröffentlichung – schon einmal eine Abschrift der «Erklärung zur Versöhnung» erstellt werden. Sie steht hier zum Download zur Verfügung:


Weiterführende Links:
Facebook-Seite vom «Netzwerk Apostolische Geschichte», Brockhagen mit den Übertragungs-Videos

Der mittlerweile offizielle Download der “Erklärung” auf nak.org

NAK Brudermord anno 1921

Anmerkungen zur Versöhnung in Greiz

Brudermord…
… anno 1921. Historische Originale.
Aus aktuellem Anlass.

NAK Brudermord anno 1921

Die angekündigte Versöhnungsfeier in Greiz (Thüringen) am Samstag, den 11. März 2017 wirft ihre „nac.today-Schatten“ voraus. Anstatt der Öffentlichkeit eine halbwegs akzeptable Aufklärung über die wirklich herrschenden Verhältnisse im Zusammenhang mit dem damaligen Kirchenausschluss von Apostel C. A. Brückner und Apostel Ecke kund zu tun, wird der ernsthaft interessierte Leser in dem Artikel vom 7. März 2017 mit folgenden nichts sagenden Worten – wieder einmal – abgespeist: (…)


Der ganze Artikel steht hier zum Download zur Verfügung:


Weiterführender Link:
nac.today: Auf dem Weg zum neuen Miteinander

Augsburger Allgemeine: Weg vom Diktatorischen

Mitgliederschwund durch strenge Gehorsamsstruktur

Die NAK: Zu streng – zu diktatorisch

Ein Zustand von Ratlosigkeit und der Traum von Aufgeschlossenheit

Seit einigen Jahren hat sich das „Erlösungswerk innerhalb der Kirche Christi“ – die Neuapostolische Kirche (NAK) – eine Vision gegeben

„Eine Kirche, in der sich Menschen wohl fühlen und – vom Heiligen Geist und der Liebe zu Gott erfüllt – ihr Leben nach dem Evangelium Jesu Christi ausrichten und sich so auf Sein Wiederkommen und das ewige Leben vorbereiten.“

Augsburger Allgemeine: Weg vom Diktatorischen

Allein schon die ersten Worte dieser „Vision“ könnten einem Christen das Herz warm werden lassen. Könnten – wenn die Realität oft nicht anders aussehen würde. So werden zum Beispiel in der NAK immer mehr Amtsträger ihres Amtes enthoben oder geben es gleich selbst zurück. Die Neuapostolische Kirche Süddeutschland K.d.ö.R. hat zum Beispiel in nur einem Jahr 500 Amtsträgern „verloren“. Waren es im Oktober 2015 noch 6.300 Amtsträger, so betrug ihre Zahl im September 2016 nur noch 5.800. Was ist mit ihnen passiert? Allein durch Zurruhesetzungen ist dieser dramatische Schwund nicht zu erklären. Und warum konnten die Lücken nicht „verzäumt“ werden, wie man früher so gern sagte?

So mancher langjähriger und stets pflichtbewusster Amtsträger – dem „Gottes Erwählung“ zu diesem Dienst so ganz ungöttlich genommen wurde – ist kurz darauf sogar aus der NAK ausgetreten. Nicht aus Trotz, sondern weil plötzlich wieder Zeit zum Nachdenken und Reflektieren vorhanden war. Und da wurde so manchem klar, welche zum Teil unchristlichen Strukturen die NAK beherrschen. Aber nicht nur Amtsträgern geht es so, sondern auch vielen „einfachen“ Gemeindemitgliedern. So bringt es die „Augsburger-Allgemeine“ in einem Bericht auf den Punkt in dem sie titelt: Weg vom Diktatorischen. Weiter heißt es im Artikel: (…)


Der ganze Artikel steht hier zum Download zur Verfügung:


Weiterführende Links:

“Augsburger Allgemeine” – Weg vom Diktatorischen

“Augsburger Allgemeine” – Vom Bankmitarbeiter zum Priester

Abschrift Neujahrsansprache Stammapostel Jean-Luc Schneider für 2017

Stammapostel Schneider: Bringen wir ihm Opfer

Stammapostel: Drei-Punkte-Programm für 2017

(Abschrift)

Liebe Glaubensgeschwister,

„Ehre sei Gott unserem Vater“ – so heißt es im Brief des Apostels Paulus an die Philipper. Es ist ein uralter Gedanke, dem Gott, der alles gemacht und geschaffen hat, Ehre zu erweisen, also seine Macht öffentlich zu rühmen und seine unermessliche Güte laut zu verkündigen. Und doch sind die Menschen immer wieder von diesem Verhalten abgerückt. Im Gegenteil: Sie machen Gott für alle Nöte ihres Lebens verantwortlich! Mein Appell heute lautet: Geben wir Gott, unserem Vater, die Ehre! Das soll nicht nur die Jahreslosung für 2017 sein, sondern unseren weiteren Weg im Leben und im Glauben bestimmen. (…)


Die Abschrift steht hier zum Download zur Verfügung:


Weiterführende Link:

Stammapostel: Drei-Punkte-Programm für 2017

NAK Hilfsfont der Apostel und die Spenden

“Kirchenführer” i. R. Kaltschmitt als Spenden-Gastgeber

Für Notfallseelsorge ganze 1000,- Euro als Weihnachtsgeschenk locker gemacht

Weihnachten, das Fest der Liebe und … Geschenke. Was liegt da näher als seinen Blick etwas zu weiten und über den eigenen Tellerrand zu schauen. So offensichtlich geschehen durch den „Kirchenführer“ und Bischof i. R. Georg Kaltschmitt „am Nachmittag des Tags vor dem Heiligen Abend“, wo es zur „symbolischen Spendenübergabe von 1.000 Euro an zwei Vertreter der Notfallseelsorge in der Tübinger neuapostolischen Kirche“ kam. Dabei ist es der Neuapostolischen Kirche (NAK) sehr wichtig öffentlich zu machen, dass es sich sogar um die dritte Spendenübergabe in diesem Jahr handelte. Die beiden anderen Spendenübergaben wurden dabei jedoch nicht beim Namen genannt.

NAK Hilfsfont der Apostel und die Spenden

Was hat Stammapostel Jean-Luc Schneider eigentlich im Neujahrsgottesdienst 2014 zu dieser Art von Hilfeleistung gesagt? Hier eine kleine Erinnerung: (…)


Der ganze Artikel steht hier zum Download zur Verfügung:


Weiterführender Link:

Zum dritten Mal in diesem Jahr: eine Spendenübergabe in Tübingen

Aufklärung NAK Gottesdienst für Entschlafene

Zum NAK-Totenfest: Vorsicht Falle!

Aufklärung für alle Menschen, welche zum 
„Gottesdienst für Entschlafene“ am 6. November 2016
 in die Neuapostolische Kirche eingeladen werden.

Zum ersten Mal – in ihrer offiziellen 153-jährigen Geschichte – hat die Neuapostolische Kirche International (NAKI) bezüglich ihrem „Entschlafenenwesen“ „ein Öffentlichkeitskonzept erarbeitet, damit der Entschlafenengottesdienst im November 2016 öffentlichkeitswirksam dargestellt werden kann“. Zu diesem Entschlafenengottesdienst – oder auch „Gottesdienst für Entschlafene“ genannt – der am 6. November 2016 stattfindet, sollen europaweit interessierte und/oder trostsuchende Menschen eingeladen werden. Dies geschieht unter anderem durch die Nutzung von Printmedien und dem Internet.

Aufklärung NAK Gottesdienst für Entschlafene

Dieser Gottesdienst für Entschlafene steht offiziell unter dem Motto:

„… und euer Herz soll sich freuen“.

Das hört sich für einen trauernden und trostsuchenden Menschen sehr ansprechend an. Und das ist mit Sicherheit von Stammapostel Jean-Luc Schneider auch so beabsichtigt, denn von ihm ist dieses Wort vorgegeben. Dabei wird einem unbedarften und potenziellen Gast etwas Entscheidendes verschwiegen. Nämlich wann – nach neuapostolischer Glaubensüberzeugung – berechtigter Grund zur Freude des Herzens gegeben ist.

Darüber wird weder in den Einladungen oder in den diesbezüglichen Internetartikeln auf nac.today, noch in den ab 28. Oktober erscheinenden Printmedienanzeigen informiert. Auch in der teilweise stattfindenden Andacht vor diesem Gottesdienst wird die entscheidende Bedingung – wann sich ein trostsuchendes Herz freuen kann – nicht genannt. Dies erfolgt erst am Sonntag, den 6. November 2016, wenn interessierte und/oder trostsuchende Menschen in den Gottesdienst für Entschlafene kommen. Dann werden sie folgendes erfahren: (…)


Der ganze Artikel steht hier zum Download zur Verfügung:


Weiterführender Link:
nac.today: Gemeinsam trauern und trösten

NAK Geordneter Rückzug statt Entwicklung

Geordneter Rückzug statt Entwicklung

Beim Führungspersonal wird weiter ausgedünnt.

Am 16. Oktober 2016 ist es wieder soweit: In der Neuapostolischen Kirche Süddeutschland K.d.ö.R. gehen zwei bezahlte Amtsträger mit Leitungsfunktion in den Ruhestand. Dabei werden – wieder einmal – keine Nachfolger ordiniert.

NAK Geordneter Rückzug statt Entwicklung

Wenn vor etlichen Jahren in einem Gottesdienst angekündigt wurde, der Bezirksapostel führe dann und dann einen Gottesdienst mit Übertragung durch, so war das für alle „treuen Gotteskinder“ nur die Aussicht auf einen „besonderen“ Gottesdienst. Häufig wurden zu so einem Anlass auch noch neue „Amtsgaben gesetzt“ um dem wachsenden „Werk Gottes“ Rechnung zu tragen und den „Schafen Christi“ genügend „geistliche Hirten“ an die Seite zu stellen.

Wenn so ein Gottesdienst heutzutage angesagt wird, dann sind damit immer häufiger „Reduzierungen“ oder zur „Chefsache“ erhobene Ansagen über Reduzierungen im „Werke Gottes“ verbunden.

So geschehen am Sonntag, 2. Oktober 2016, als ein Rundschreiben von Bezirksapostel Michael Ehrich vorgelesen wurde. Darin weißt er darauf hin, dass er am 16. Oktober 2016 in Mannheim einen Gottesdienst durchführen wird, in welchem die beide Bischöfe Udo Göhlmann (Nürnberg) und Georg Kaltschmitt (Tübingen) in den Ruhestand versetzt werden. Einen Nachfolger wird es jeweils nicht geben. (…)

Der ganze Artikel steht hier zum Download zur Verfügung:

Mogelpackung zum NAK-Totenfest

Europaweite Werbekampagne läuft an

Mogelpackung zum NAK-Totenfest

Was macht eine Firma mit der es stetig bergab geht? Vielleicht entscheidet sie sich für eine oder mehrere Punkte folgender Optionen:

  • Sie holt sich externe Berater ins Haus.
  • Sie tauscht den Chef aus und vielleicht gleich das ganze Führungspersonal dazu.
  • Sie investiert noch einmal richtig ins Marketing und hofft auf kritikneutrale Kunden.

Mogelpackung zum NAK-Totenfest

Seit dem es sich nicht mehr beschönigen lässt, dass die Zahlen der Gottesdienstbesucher in der Neuapostolischen Kirche (NAK) rasant nach unten gehen, ist man geneigt eine ähnliche Frage zu stellen. Was macht das „Erlösungswerk innerhalb der Kirche Christi“ wenn es stetig bergab geht – die sich diametral dazu entwickelnden Finanzzahlen einmal ausgenommen? (…)


Der ganze Artikel steht hier zum Download zur Verfügung:


Weiterführende Links:
Gemeinsam trauern und trösten
Bezirksapostel befassen sich mit dem Amtsverständnis

Abschrift Interviews Jugendtag 2016 NAK-Süd

Christus näher an sich heranlassen

Nach dem Jugendtag 2016 der Neuapostolischen Kirche Süddeutschland K.d.ö.R., haben der Bezirksapostel und drei weitere Apostel jeweils in einem Interview Rede und Antwort gestanden. Der gesandte Jesu Christi – Apostel Franz-Wilhelm Otten – möchte zum Beispiel nach diesem Jugendtag – man höre und staune – Christus näher an sich heranlassen.

In der legendären Show “Herzblatt” mit Rudi Carell, hätte Susi die Antworten wohl in etwa so zusammengefasst:

“Es war ein klasse Glaubensfest, in dem man das Gefühl hatte, dass bei Jugendlichen der Gedanke da war, persönlich Ansprache gefunden zu haben. Der Bezirksapostel war bei einer Diskussion in der er gesagt hat, Leute ich habe heute schon genug geredet, also macht es selber, ich bleibe jetzt hier sitzen. Am nächsten Jugendtag kann die Jugend zum Beispiel Podiumsdiskussionen gestalten oder sich sonst in irgend einer Art und Weise einbringen. Durch das miteinander Erleben war es keine reine Konsumiererei und auch das es hier eher konservativ zugeht, haben offene Gespräche nicht bestätigt. Da es eine kleine neuapostolische Welt ist, hat man auch Leute getroffen, die man von irgend wo her kannte. Dabei gab es persönliche Begegnungen über deren Inhalt man nicht sprechen kann. Des weiteren war es ein Tag im Himmel, in dem man baden konnte. Auf anderen Jugendtagen gab es Nachmittag kaum Musik, aber egal, man fühlt sich überall wohl. Das erste Erleben des Bezirksapostels Ehrich als Dienstleier macht sehr glücklich und es ist großartig und grandios wenn Jugendliche freiwillig zum Jugendtag kommen. Ein Apostel will nun Christus näher an seine Entscheidungen heranlassen, welche er aufgrund seiner Erfahrungen bisher immer selbst gefällt hat. Man konnte auch ein bisschen rund gehen um sich Dinge anzuschauen, welche für den nächsten Jugendtag organisatorisch relevant sein könnten. Das neue und risikoreiche Singkonzept hat ordentlich geklappt und es gab offenbar so etwas wie eine Interaktivität. Was am nächsten Jugendtag so geplant ist wird noch nicht verraten, aber man wünscht allen eine gute Nachhausefahrt!”


Die Abschrift der Interviews steht hier zum Download zur Verfügung:

NAK Süd Standortplanung Seelsorgekonzept

Standortplanung NAK Süd: Die Präsentation

Seelsorgekonzept – Standortplanung – Gemeinde-Rating

NAK Süd Standortplanung Seelsorgekonzept

Im Laufe der Monate Juni/Juli 2016 wurden und werden die Gemeinden der Neuapostolischen Kirche Süddeutschland K.d.ö.R. durch eine – nach dem Sonntagsgottesdienst durchgeführte – Power-Point-Präsentation zum Thema „Seelsorgekonzept und Standortplanung“ informiert. Die Präsentation gliedert sich folgendermaßen:

  1. Abspielen eines Videos mit der Ansprache von Bezirksapostel Michael Ehrich vom 3. April 2016 zum Thema „Seelsorgekonzept und Standortplanung“. Diese erfolgte ursprünglich nach dem Gottesdienst mit Übertragung in der Gemeinde Reutlingen-West.
  2. Definition der Standortkategorien mit Erläuterungen
  3. Visuelle Darstellung, welche Gemeinden im betreffenden Bezirk in welche Kategorie fallen.
  4. Bauliche Aspekte der Standortkategorien
  5. Hinweis auf Entwicklungsprozess

(…)


Der ganze Artikel steht hier zum Download zur Verfügung: