600 NAK Predigtzitate

Zwischenstopp: 600. Predigtzitat

Es ist wieder soweit für einen kleinen Zwischenstopp anlässlich des 600. Predigtzitates auf der Webseite www.neuapostolisch.de. Kurz innehalten in dieser schnelllebigen Social-Media-Zeit. Wobei die Nachrichten- und Informationsflut nicht ganz so neu ist, denn schon vor Social-Media & Co. gab es den bekannten Spruch: Nichts ist älter als eine Zeitung von gestern.

600 NAK Predigtzitate

Seit dem 1. März 2016 wird Tag für Tag, meistens ab 7 Uhr früh, ein Predigtzitat des Stammapostels oder von einer handverlesenen Gruppe Bezirksapostel veröffentlicht. Doch wer hat noch Zeit über einzelne Aussagen nachzudenken? Aus diesem Grund gibt es nun wieder ein paar Gedanken, welche sich beim Lesen so manchen Zitates auf „Geist und Seele“ gelegt haben.
 (…)


Der ganze Artikel steht hier zum Download zur Verfügung:


Alle bisherigen Predigtzitate stehen hier zum Download zur Verfügung:

NAK Lehre und Erkenntnis Opfer bringt Segen

Opfer und Segen – was nun glauben?

Das “Opfern” ist eine zentrale Erwartungshaltung der neuapostolischen Apostel. Dabei geht es primär um das Geld der kindlich-gläubigen Mitglieder. Einmal gibt es für das Opfer Gottes Segen – wenn in der richtigen Herzenseinstellung geopfert wird – und einmal hat das Opfer gar nichts mit Segen zu tun, sondern ist nur eine Teilrückzahlung dessen, was von Gott geschenkt wurde. Wie widersprüchlich sich Apostel dazu äußern ist an diesem Beitrag erneut sichtbar.


Der ganze Artikel steht hier zum Download zur Verfügung:

Neuapostolischer Erntedank

NAK-Erntedank und Poesie

Passend zum “Opfer-Monat” Oktober 2017, einmal themabezogene Poesie. Hier das Gedicht eines ehemaligen Mitglieds der Neuapostolischen Kirche. Es lässt ein wenig in das Gefühlsleben eines Gotteskindes blicken, wenn auch nicht in das eines jeden.


Das Gedicht: »Neuapostolischer Erntedank« steht hier zum Download zur Verfügung:

NAK Irrlehre vom Zehnten

Das Evangelium vom Geld

Der ZEHNTE vom Einkommen – Irrlehre mit großem Erfolg

Wie die Apostel mit dem Maleachi-Trick zu riesigen Finanzvermögen kamen

Welches neuapostolische Mitglied kennt ihn nicht – den Zehnten? Von Kindesbeinen an wurden Generationen indoktriniert, dass 10 Prozent vom finanziellen Einkommen Gott gehören und ihm dieser Anteil „geopfert“ werden solle, ja er ihn sogar fordere. Aber warum soll ein neuapostolischer Christ „den Zehnten an Gott opfern“? (…)

Der ganze Artikel steht hier zum Download zur Verfügung:

NAK Botschaft Freispruch der Apostel

NAK-Forschungsbericht kann veröffentlicht werden

Aufgrund akribischer Recherchen von naktalk in geheimen Archiven der Neuapostolischen Kirche, wurde ein Urteil aus dem Jahre 1960 entdeckt. Darin geht es um die “Botschaft” der Familie Bischoff und die damit verbundene Verantwortung, sowie die Folgen für potenziell zukünftige Aufklärungsarbeiten und damit im Zusammenhang stehende mögliche Forschungsberichte.

Dieses bisher streng geheime Dokument kann als “missing link” bezüglich der Botschaftsaufarbeitung gewertet werden. Ein Großteil der neuapostolischen Kirchengeschichte muss wohl nun neu geschrieben werden.


Das durch NAK-Watch zur Veröffentlichung freigegebene Geheimdokument steht exklusiv hier zum Download zur Verfügung:

NAK Bezirksapostel Michael Kraus

Gute Geschäfte auch ohne die Botschaft

Der kanadische Versiegelungsengel


Bezirksapostel Michael Kraus glaubte an den Erfolg —
aber scheinbar nicht an die „Botschaft“

Es waren schon verrückte Zeiten, als der rumänische Einwanderer Michael Kraus im Jahre 1955 zum Apostel der Neuapostolischen Kirche gerufen wurde. Obwohl der neuapostolische Glaube davon ausgeht, dass Jesus der Christus vor der „großen Trübsal“ wiederkommt und die Seinen davor errettet, ging in diesem Jahrhundert schon zweimal eine wirklich große Trübsal über diese Erde – mit insgesamt weit über 80 Millionen Toten, Millionen Zerschundenen, sowie größten Zerstörungen – und Apostel Friedrich Bischoff sowie sein Vater Stammapostel J. G. Bischoff lehrten, dass der Erlöser nun kommt, kurz nachdem die Erlösung von der zweiten und noch schrecklicheren – von Menschen gemachten – Katastrophe vor wenigen Jahren schon stattgefunden hatte.

Es waren die 1950er Jahre, Jahre des langsamen Wiederaufbaus und wirtschaftlichen Aufschwungs in Deutschland. Der Lebensstandard vieler Menschen stieg an und das Leben selbst machte wieder Freude. Auch in anderen Ländern, wie in Kanada, wurde gegründet, gebaut und expandiert. (…)


Der ganze Artikel steht hier zum Download zur Verfügung:

Brief an Stammapostel Jean-Luc Schneider

Ein etwas anderer Gottesdienst

WIENI Dhani Heiniger, ein ehemals gutgläubiges “Gotteskind” und ehemaliger Amtsträger in der Neuapostolischen Kirche hat das “Erlösungswerk innerhalb der Kirche Christi” von einer ganz anderen, einer äußerst tragischen Seite kennengelernt. Er war ganz unten. Er ist kein Einzelfall. Er hat aber Wege gefunden um eine Selbstheilung einzuleiten.

Einer dieser Wege ist “ein etwas andere Gottesdienst”, Gedanken die aus seiner Seele schreien. Dieses künstlerische Werk wurde von ihm auch als offener Brief an Stammapostel Jean-Luc Schneider gesandt.


Hier steht dieser Brief – für alle an Tiefgang Interessierten – zum Download zur Verfügung:

Die Schonzeit ist vorbei

Es gibt viel zu tun

Die Schonzeit ist vorbei

Es ist schon eine Weile her als der letzte Artikel auf naktak – anlässlich des 85. Geburtstages von Apostel Helmut König – am 20. Juli 2017 online ging. Manchmal braucht es auch Zeit für andere Dinge im Leben. So manches hat sich seither in der offizell-publizistischen NAK getan, auf was ein genauerer Blick nicht schadet.

Die Schonzeit ist vorbei

Hier erst einmal ein paar Gedanken zu Veröffentlichungen auf nac.today der vergangenen Wochen, bevor naktalk die Arbeit wieder richtig aufnimmt.


Der ganze Artikel steht hier zum Download zur Verfügung:

Das Ende der Neuapostolischen Kirche

Der Letzte bleibt der Letzte

6. Juli 1960: Das Ableben der Neuapostolischen Kirche

Heute vor 57 Jahren hat die Neuapostolische Kirche (NAK) nach göttlichem Willen – von den Fakten her gesehen – aufgehört zu existieren, denn das „Haupt der Apostel“ hatte aufgehört zu existieren. Gott selbst hat dies durch Stammapostel J. G. Bischoff offenbart, denn J. G. Bischoff hatte immer das Wort des Herrn zur Richtschnur seines Handelns gemacht und infolgedessen niemals etwas anderes gesagt als allein das, was er zuvor vom Herrn auf den Geist gelegt bekommen hat. Und was hat er vom Herrn auf den Geist gelegt bekommen? Dazu seine eigenen Worte: (…)


Der ganze Artikel steht hier zum Download zur Verfügung:

NAK Pfingsten 2017 mit kommerziellen Interessen

Seelen-Ballade als Umsatzbringer

Pfingsten 2017 in Wien: 
„Brennende Jugend“ und kommerzielle Interessen

Wäre beim Pfingstgottesdienstes am 4. Juni 2017 in Wien eine Jury dabei gewesen, welche die verbale und visuelle Dynamik der am Altar Dienenden zu bewerten gehabt hätte, Bezirksapostel Bernd Koberstein wäre sicher mit einer Bewertung von 9 – 10 – 9 – 10 für seinen packenden Predigtbeitrag ganz vorne mit dabei gewesen.

„Jjjaaaa!! – Wenn Jugend brennt, das ist gut.“

Die Kraft des Heiligen Geistes ist wie ein Feuer.

NAK Pfingsten 2017 mit kommerziellen Interessen

Die Kraft des geschickten Marketings ist wie bares Geld

Bei genauerer Betrachtung ging es im Zusammenhang mit dem diesjährigen Pfingstfest in Wien jedoch nicht nur um eine im Wiener Konzerthaus „brennende Jugend“, die eigene „Versiegelung“ und den „Heiligen Geist“, sondern im Abspann ebenso um ganz profane kommerzielle Interessen. (…)


Der ganze Artikel steht hier zum Download zur Verfügung:


Weiterführender Link:
nac.today: Ein Lied, gemacht aus Liebe und Licht